Selbstgemachte Bärlauchschnecken

by wildemoehre

Bärlauch ist gesund und gibt Bärenkraft. Das wussten schon die Römer und verwendeten ihn zur Stärkung von Magen und Darm und als blutreinigendes Mittel. Auch unseren germanischen und keltischen Vorfahren war der Bärlauch bekannt. Er gehört nicht nur zu den ersten stärkenden Frühlings-Wildkräutern nach einem kräftezehrenden Winter. Für die Menschen früher, waren diese “frühen” Kräuter von großer Bedeutung und ein wahrer Lichtblick, denn sie litten nach dem Winter akut unter Vitamin- und Vitalstoffmängeln. Bärlauch hat als Heilpflanze eine lange Tradition in unserer Volksheilkunde. Als Lebensmittel schätzen wir seinen hohen Vitamin- und Mineralstoffgehalt, seine blutreinigende, immunmodulierende und allgemein kräftigende Wirkung. Er belebt ganz schlicht und einfach unsere müden Geister und bringt unseren Stoffwechsel in Schwung. Wir fühlen uns fitter, stärker und leistungsfähiger, mit anderen Worten “vital”. Deswegen tun wir gut daran, die Gelegenheit so oft wie möglich zu nutzen, so lange uns der Bärlauch frisch und kostenlos direkt vor unserer Haustüre zur Verfügung steht oder auf Wochenmärkten feilgeboten wird. Nicht zuletzt verwenden wir Bärlauch gerne wegen seines pikanten Geschmacks. der dem des Knoblauchs sehr ähnlich ist. Dieses feine Bärlauchgebäck passt wunderbar zu Frühlingssuppen, Salaten und als Beilage zu warmen Gerichten. 

HINWEIS!! Beim Sammeln von Bärlauch solltet ihr euch wirklich sicher sein dass ihr den Bärlauch zu hundert Prozent sicher erkennt. Es gibt sehr giftige Verwechslungsmöglichkeiten. Mehr zu diesem Thema findet ihr in meinem Blogpost über Bärlauch und häufige Verwechslungsmöglichkeiten.

Rezept: Pikante Bärlauch-Schnecken

Pikante Bärlauch-Schnecken

Habt ihr Bärlauch gepflückt oder gekauft und seid noch auf der Suche nach einem leckeren Rezept? Diese pikanten Bärlauch-Schnecken sind die idealen Begleiter zu Frühlingssuppen, Salaten und zu warmen Gerichten […]

Rezept drucken

Zutaten

  • 250 g Mehl
  • 100 ml Milch
  • 5 g Zucker
  • 10 g frische Hefe
  • 125 g Büffelmozzarella
  • 25 ml Olivenöl
  • 1/2 TL Salz bzw. nach Geschmack salzen
  • für die Füllung selbstgemachtes Bärlauchpesto

Und so geht’s

  • Mehl in eine Schüssel sieben
  • Mozzarella klein schneiden und untermischen. Wer keinen Mozzarella mag, lässt ihn einfach weg.
  • Hefe in lauwarmer Milch auflösen und zur Mehl-Mozzarella-Mischung / zum Mehl geben
  • Zucker, Olivenöl und Salz hinzufügen. Das Salz an den Rand geben und alles von innen nach außen gut durchkneten. Wenn der Teig klebt, noch etwas Mehl hinzufügen.
  • Wenn der Teig weich und geschmeidig ist, ihn zu einer Kugel formen, in eine Schüssel legen und zugedeckt an einem warmen Ort ca. 30 Minuten gehen lassen.
  • Nach 30 Minuten den Teig nochmals durchkneten und erneut kurz, zugedeckt an einem warmen Ort gehen lassen.
  • Jetzt den Teig noch einmal durchkneten und auf einer bemehlten Arbeitsfläche etwa 2-3 mm dick als Rechteck ausrollen. Wenn ihr kleinere Schnecken haben wollt (Fingerfood), teilt ihr den Teig und rollt zwei kleinere Rechtecke aus. Die kleinen Schnecken kann ich sehr empfehlen, sie sind als “Happen” zu Salat oder Suppe ideal.
  • Die Rechtecke ganzflächig mit Bärlauchpesto bestreichen, ggf. noch ein wenig salzen.
  • Die Rechtecke von der langen Seite her eng einrollen. Es entsteht eine Rolle.
  • Von der Rolle daumendicke Scheiben herunter schneiden und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen.
  • Den Backofen auf 160 Grad vorheizen und die Bärlauchschnecken erneut gehen lassen, bis der Ofen die richtige Temperatur hat.
  • Die Schnecken im Ofen bei 160 Grad backen, bis sie eine dezent gold-braune Farbe haben und genießen!

 

 

Ich wünsche euch eine wundervolle und kulinarisch bereichernde Zeit mit den Frühlingskräutern. In den nächsten Wochen wird es von mir noch weitere “Frühlingsrezepte” aus meiner Wildkräuterküche geben. Wenn ihr darauf neugierig seid, schaut doch mal wieder vorbei. Alles Liebe!

Eure Wilde Möhre

Disclaimer! Wenn man selber Wildpflanzen sammelt und diese nutzt, muss man in der Lage sein, die Pflanze zu hundert Prozent sicher zu erkennen. Bei Unsicherheit ist von der Nutzung unbedingt abzusehen! Die auf dieser Seite zur Verfügung gestellten Informationen sind sorgfältig zusammengetragen und recherchiert. Dennoch übernimmt der Anbieter dieser Webseite keine Gewähr für die Aktualität, Vollständigkeit und Richtigkeit der bereitgestellten Seiten und Inhalte. Die vorgestellten Hausmittel und Rezepturen ersetzen nicht den Arztbesuch. Die Anwendung bei Babies, Kleinkindern, Kindern, Schwangeren und Menschen mit Bluthochdruck sollte in jedem Fall unter ärztlicher Begleitung bzw. nur mit vorheriger Abklärung durch einen Arzt erfolgen. Bei unklaren, schweren, akuten und anhaltenden Gesundheitsbeschwerden reichen Hausmittel nicht aus und es sollte ein Arzt konsultiert werden. Das Nachmachen der Rezepturen und die Anwendung der Tipps geschieht auf eigene Verantwortung.

Fotos: ©Silja Parke

Das könnte dir auch gefallen

2 comments

Christiane 27. März 2021 - 09:30

Guten Tag, habe deinen Blog gerade entdeckt. Sehr liebevoll gestaltet und erzählt. Vielen Dank. Werde, als passionierte Bärlauchsammlerin heute mal deine Börlauchschnecken zum genießen herstellen. Hört sich lecker an. Liebe Grüße und einen schönen Frühling, Christiane

Reply
wildemoehre 6. April 2021 - 16:59

Liebe Christiane, vielen Dank für das Lob, das freut mich sehr! Ich hoffe, die Schnecken haben gemundet. 🙂 Liebe Grüße Silja

Reply

Leave a Comment