Die Philosophie der Wilden Möhre

Jeder Pflanze wohnt ein Wesen inne. Wenn wir beginnen uns hiermit zu beschäftigen, merken wir oft, dass genau diese Pflanzen, die uns - zunächst noch unbewusst - faszinieren, etwas mit uns ganz persönlich zu tun haben. Sie können Überbringer von Botschaften werden, sie geben uns Inspiration und Aufschluss. So hat mich lange Zeit die Wilde Möhre beeindruckt. Noch bevor sie sich mir erschlossen hat, war mir klar, dass ich als Kräuterpädagogin unter ihrem Namen agieren möchte. Nun hat sich ein Puzzleteilchen zu dem anderen gefügt und ein Gesamtbild ist daraus entstanden. Nicht nur, dass sich herausstellte, dass die Wilde Möhre als Merkurpflanze meinem Tierkreiszeichen zugeordnet ist und mich allein schon desalb unterstützt. Nein, sie verkörpert auch auf wunderbare Weise meine Werte und Anliegen. Lest selbst, worum es bei der Wilden Möhre geht.... 

Wildes Wesen

Die Wildform unserer Ur-Karotte

Die Wilde Möhre ist die Wildform unserer Kultur-Karotte. All unsere Kulturpflanzen sind aus Wildpflanzen hervorgegangen. Sie können auf eine lange Tradition als Speise-, Heil-, Färbe-, Gerber-, Rohstoff- und Magiepflanzen zurückblicken.

Vergessene Naturkostbarkeiten

Heute sind diese Pflanzen bei vielen Menschen in Ver­­gessenheit geraten obwohl sie uns heute wie damals umgeben und mit uns unseren Lebensraum teilen. In ihrem Wesen verbergen sie so manchen Schatz. Die Wilde Möhre liebt es euch von diesen Kostbarkeiten zu erzählen und euch die Schönheit der Natur durch ihre ganz eigene Brille zu zeigen – mit allen Sinnen: Sehen, Hören, Riechen, Schmecken, Fühlen.

Natürlichkeit und Sinnlichkeit

In den Kräuterführungen und Workshops der Wilden Möhre werden immer alle Sinne angesprochen. Als Ur-Karotte und „Wilde“ folgt die Möhre ihrem eigenen Weg. Sie liebt das einfache Leben, unverfälschte Geschmäcker und reine Düfte. Diese Liebe spiegelt sich auch in ihren natürlichen Produkten wider.

Blick für das Wesentliche

Zentrierung von Bewusstseinskräften

Das Wesen der Wilden Möhre ist die Zentrierung von Bewusstseinskräften. Gleich doppelt weist sie auf die Mitte hin: Mit der purpurroten Einzelblüte im Zentrum ihrer weißen Dolden und dem nach ihrer Blütezeit zum Mittelpunkt gewölbten Schirm

Im Mittelpunkt für ein gutes Leben

Die Mitte, wo liegt sie? Dort, wo Balance entsteht. Die Natur ist hierfür ein gutes Vorbild, denn sie tendiert zum Gleichgewicht. So kann sie auch dem Menschen den Weg für ein gutes, gesundes, glückliches und selbstbestimmtes Leben weisen. Unsere Zeit ist von Rastlosigkeit geprägt. Das Rad scheint sich immer schneller zu drehen. Wer jetzt nicht in seiner Mitte steht, leidet unter Zerrissenheit, Unausgeglichenheit und brennt aus.

Wer das Wesentliche sieht, gewinnt Klarheit

Die Wilde Möhre ist überzeugt, dass die Natur jeden Menschen zurück zu seiner Mitte führen kann. So ist es ihr Anliegen, Menschen für die Schätze und Zusammenhänge der Natur zu sensibilisieren und ihren Blick für das Wesentliche zu stärken. Denn nur wer das Wesentliche sieht, gewinnt die notwendige Klarheit.

Blick für das Wesentliche

Die Natur steckt voller liebevoller Details

Wer hat sich schon einmal die Einzelblüte einer Wilden Möhre unter dem Mikroskop angeschaut? Wem sind ihre Früchte aufgefallen, die mittels kleiner Häkchen durch Mensch und Tier in die Weite getragen werden.

Wunder begreifen und in Dankbarkeit leben

Wer sich mit zentrierten und wachen Bewusstseinskräften durch die Welt bewegt, dem werden immer mehr auch die kleinen Wunder bewusst, die Liebe und die Genialität, die in allem steckt. Er wird dem immerwährenden Kreislauf vom Werden und Vergehen überall begegnen und ihn verstehen. Wer dies zu schätzen lernt, der wird genauso liebevoll und voller Dankbarkeit mit alldem umzugehen wissen. 

Die Sache mit der Zeit

Für Details fehlt oft die Zeit. Doch wer es probiert hat weiß, dass Zeit mehr wird und nicht weniger, wenn wir sie uns nehmen. Die Wilde Möhre möchte eure Aufmerksamkeit auf Details lenken und den liebevollen Blick für das Detail kultivieren. Sie glaubt, das jedes Ding und jedes Wesen ihren eigenen Rhythmus hat, der gelebt werden will.