Räuchern zu Maria Lichtmess (Imbolc)

Räuchern - Lichtmess - Imbolc - Räucheraltar

Räuchern zu Maria Lichtmess (Imbolc)

Räuchern im Jahreskreis

Der Jahreskreis der Natur lässt sich mit dem menschlichen Lebenszyklus vergleichen. Es geht um die Geburt, das Wachsen, das Werden, die Reife, das Altern und das Sterben. Jedes Jahr haben wir die Möglichkeit diesen Prozess mit der Natur zu durchleben und uns so mit ihr zu verbinden. Das Räuchern bietet hierzu eine gute Möglichkeit. Bezogen auf uns und unsere Ziele sowie auf unsere persönliche Entwicklung haben wir die Möglichkeit diesen Zyklus zu nutzen, um uns jedes Jahr wieder neu zu erfinden. Jetzt im “Vorfrühling” ist die richtige Zeit um uns von Altlasten zu reinigen und Pläne zu schmieden. Dies hilft uns dabei, im Herbst die “Früchte ernten” zu dürfen. So können wir dann im “alternden Jahr” mit einem guten Gefühl ruhig werden, Rückschau halten und danken, um im neuen Jahr wieder dafür gerüstet zu sein, Neues zu “gebären”.

Maria Lichtmess bei Tag ess - Volksweisheit
Alte Volksweisheit

Maria Lichtmess - wichtiger Stichtag im Jahr

Maria Lichtmess am 2. Februar ist eine wichtige Wegmarke im Verlauf des Jahreskreises. Ab jetzt wird deutlich, was mit der Wintersonnenwende begonnen hat: Das Längerwerden der Tage und somit die Zunahme des Lichtes. Jetzt wird wieder bei Tag gegessen, auch die alte Volksweisheit “Lichtmess bei Tag ess” besagt dies. Bei den Bauern begann mit Maria Lichtmess traditionellerweise wieder die Feldarbeit. Für die Knechte und Mägde war der 2. Februar früher damit auch der Stichtag, um bei Bedarf den Arbeitgeber zu wechseln oder ihre Anstellung zu verlängern. Am 2. Februar bekamen die Bediensteten ihren Jahreslohn und es war auch der Zeitpunkt für den dienstlichen Neubeginn. Im Volksmund wird der Tag auch “Schlenggltag” oder “Schlankltag” genannt.

Das Kirchenfest

In der Kirche wurden am 2. Februar früher zwei Feste gefeiert, zum einen “Maria Reinigung” und zum anderen “Die Darstellung des Herren”. Maria Reinigung geht darauf zurück, dass Frauen früher 40 Tage nach der Geburt eines Sohnes und 80 Tage nach Geburt einer Tochter als unrein galten. Nach Ablauf dieser Zeit mussten sich die Frauen in den Tempel begeben, um sich einem rituellen Reinigungsritual zu unterziehen. Danach galten sie wieder als rein. Der 2. Februar liegt genau 40 Tage nach der Geburt Jesu. Das Fest der Darstellung des Herren geht ebenfalls auf ein Ritual zurück. Da der Erstgeborene als Eigentum Gottes galt, mussten sich die Eltern ebenfalls in den Tempel begeben, um das Kind durch ein Opferritual auszulösen. In diesem Zusammenhang wird auch von einer Erstgeburtsweihe gesprochen. Maria und Joseph sollen im Tempel auf Simeon und auf die Prophetin Hanna getroffen sein, die den kleinen Jesus als das Licht, das die Heiden erleuchtet erkannten und in ihm den Messias sahen. Seit 1969 ist in der katholischen Liturgie nur noch das Fest der Darstellung des Herren vorgesehen. 

Römisches Lichterfest

Im alten heidnischen Rom gab es früher um diese Zeit ein Lichterfest. Es hatte mit dem Raub der Proserpina, der Tochter der römischen Göttin der Landwirtschaft zu tun. Ihre Eltern sollen sie mit Fackeln in der Stadt gesucht haben, woran das römische Lichterfest alljährlich erinnerte. 

Imbolc

Imbolc ist eines der vier großen irischen Jahreskreisfeste, die auf die Kelten zurückzuführen sind. Das Fest fällt zeitlich mit Maria Lichtmess zusammen. Es wird als Reinigungs-, Fruchtbarkeitsfest und Fest des Lichtes angesehen. Zudem gibt es die These, dass dies der Zeitpunkt war, an dem die Mutterschafe, die bald darauf ihre Lämmer gebaren, wieder Milch gaben. Ein anderer Ansatz leitet das Wort vom altirischen “imb-folc” her, was so viel wie “Rundumwaschung” oder “Rundumreinigung” bedeuten soll.

Wiederkehrendes Motiv: Licht & Reinigung

Wie ihr vielleicht schon heraus gelesen habt, findet sich in den Erzählungen immer das Motiv der Reinigung, des Lichtes und des Neubeginns. Bei vielen steht zu dieser Zeit der Frühjahrsputz auf dem Plan. Als würden wir es spüren, dass es nun an der Zeit ist, die Altlasten des Winters wegzuwaschen und neu zu beginnen. Viele belassen es nicht beim Hausputz. Zu dieser Zeit wird auch gerne der eigene Körper durch Frühjahrskuren gereinigt. Eines der typischen “Reinigungskräuter”, das wir zumeist schon jetzt finden können, ist der Bärlauch. Interessanterweise geht auch das Wort “Februar” auf das lateinische “februare” zurück, was soviel wie “reinigen” bedeutet.

Räuchern - Lichtmess - Imbolc - Räucheraltar
Räuchern im Jahreskreis ist eine schöne Möglichkeit seine eigene persönliche Entwicklung zu unterstützen.

Räuchern zur Unterstützung der persönlichen Entwicklung

Eine schöne Möglichkeit, die Zeitqualität Anfang Februar für die persönliche Entwicklung zu nutzen und sich energetisch zu reinigen, ist das Räuchern. Indem man sich im Haus einen kleinen “frühlingshaften” Räucherplatz herrichtet, verbindet man sich einerseits mit der Natur draußen und andererseits bietet sich jetzt die Gelegenheit altes zurückzulassen, wichtige Fragen zu stellen und Pläne zu schmieden. Es geht darum zu überlegen, was man aus der Vergangenheit oder dem alten Jahr gerne ablegen und was man unbedingt fördern möchte, um diesem Jahr die Chance zu geben, fruchtbar zu werden.

Ein Räucherritual zu Maria Lichtmess

Bei einem Räucherritual geht es in erster Linie darum, dass ihr euch Zeit nehmt und dass ihr euch auf das Ziel eures Rituals fokussiert. Ein Ritual wird immer zu einem bestimmten Zweck gemacht und es dient dazu, sich darauf zu konzentrieren, sich zu vertiefen, damit es sich verinnerlichen und auf diese Weise Wirkung zeigen kann. In diesem Falle ist das Ziel des Rituals altes und nicht mehr benötigtes hinter sich zu lassen. Dabei kann es beispielsweise um Beziehungen, um Verhaltensweisen oder um Dinge gehen. Da sich die Natur in diesem Moment auf das Keimen, auf das Austreiben vorbereitet, ist es auch für uns gut, jetzt darüber nachzudenken, welche Saat wir zum keimen bringen möchten. Jetzt ist es in der Regel noch recht ruhig. Viele haben erst nach dem 6. Januar begonnen zu arbeiten und bevor uns das Jahr und der Alltag wieder so richtig fordert, können wir jetzt noch gut und in Ruhe darüber nachdenken, welche Früchte wir in diesem Jahr ernten wollen und Pläne schmieden, wie wir dies erreichen.

Einrichtung eines jahreszeitlichen Räucherplatzes

Wenn ihr ein Ritual machen möchtet, richtet euch dafür einen schönen Platz ein. Es kann zum Beispiel ein kleines Tischchen, eine Kommode oder aber ein Tablett sein. Ein Platz, den ihr mögt und wo ihr eure Ruhe habt. Natürlich könnt ihr auch einen Platz draußen wählen, z.B. eine schöne Ecke in eurem Garten oder euren Lieblingsplatz im Wald. Wenn ihr euer Plätzchen im Haus einrichtet, bietet es sich an, euch den Frühling nach drinnen zu holen. Hierfür könnt ihr mit selbst gesammelten Schätzen dekorieren, z.B. mit Moos, Schneckenhäusern oder Birkenrinde. Wenn ihr schon früh blühende Blümchen, wie Märzenbecher oder Leberblümchen draußen findet, könnt ihr euch mit ihnen den Frühling ins Haus holen. Natürlich könnt ihr auch Blumen aus dem Geschäft nehmen, z.B. Hyazinthen, ganz wie es euch beliebt. Birkenrinde und Eier stehen symbolisch für Fruchtbarkeit (stellvertretend für fruchtende Ideen, Wünsche, Talente…). Farben wie weiß, gelb, braun und ein bisschen grün finden sich jetzt in der Natur und machen sich auch gut für euer Räucherplätzchen. Der Räucherplatz kann dann im Laufe des Jahres entsprechend dem Lauf der Natur umdekoriert werden.

Räuchern - Lichtmess - Imbolc - Räucheraltar
Ich persönlich habe ein schönes Tablett als Räucherplatz gewählt, dieses kann ich regelmäßig umdekorieren und in jeden Raum oder in den Garten mitnehmen, je nachdem, wo es mir gerade gefällt zu räuchern.
Räuchern - Maria Lichtmess - Imbolc -Räucherritual - Räucheraltar - Lichter
Kerzen sind jetzt ein Symbol des Lichtes und sorgen zudem für eine schöne Stimmung.
Räuchern - Maria Lichtmess - Imbolc -Räucherritual - Räucheraltar
Eine frühlingshafte Deko passt gut zum Räucherritual um Maria Lichtmess herum.

Ihr benötigt außerdem für das Ritual...

  • Räucherstoffe, ggf. Räucherbündel
  • Räuchersand
  • Räucherkohle
  • ggf. Räucherlöffel, Räucherfeder
  • Karten oder Zettel mit schönen (frühlingshaften) Motiven und einen Stift zum Schreiben
Räuchern - Maria Lichtmess - Räucherritual - Imbolc
Wählt schöne Zettel für eure Notizen, dies verleiht euren Worten einen höheren Wert.

Passende Räucherstoffe

Passend sind jetzt Räucherstoffe, die reinigend sind. Darüber hinaus können Räucherstoffe, die üblicherweise zum Orakeln verwendet werden, hilfreich für einen Blick in die Zukunft sein. 

Räucherstoffe mit reinigender Wirkung

  • Dost 
  • Eukalyptus
  • Lavendel 
  • Mädesüß – Neuanfänge, Neubegin, Loslassen
  • Salbei, weißer Salbei
  • Thymian – stärkt zudem die Ich-Kräfte, fördert Mut und Tatkraft

Räucherstoffe zum Orakeln, für Traumarbeit & Visionen

  • Eisenkraut
  • Lorbeer
  • Schafgarbe
  • Wilde Möhre

Räucherharz

Als Räucherharz eignet sich jetzt gut Dammar. Dem weißlichen Harz mit dem anregend-frisch-zitronigen Duft wird nachgesagt, dass es mit dem Licht verbindet. Es aktiviert den Geist und vertreibt trübe Gedanken. Das Harz ist allerdings nicht heimisch, es stammt von malaiisch-indischen Laubbäumen. 

Räucherstoffe - Lavendel - Lorbeer - Maria Lichtmess - Imbolc
Lavendel & Lorbeer

Einstieg in das Räucherritual

Wenn ihr euch euer Plätzchen eingerichtet und Ruhe habt, könnt ihr das Ritual beginnen. Das Ritual beginnt mit einer Reinigungsräucherung. Hierzu eignen sich reinigende Räucherstoffe, wie zum Beispiel Salbei oder Lavendel. Ihr könnt ein Räucherbündel verwenden oder die Räucherkohle in einer Schale mit Sand anzünden und die Räucherkräuter auflegen. Schaut zunächst in den aufsteigenden Rauch und stimmt euch damit ein. Dann könnt ihr euch von unten bis oben abräuchern, z.B. an den Fußsohlen beginnen und dann an eurem Körper weiter nach oben fahren, die Beine und Arme, den Kopf abräuchern und dabei den Effekt des Rauches auf euch wirken lassen. Den Rauch könnt ihr entweder mit der Hand oder mit Hilfe einer Feder lenken.

In der Mitte liegt die Kraft

Wer nun einzuwenden hat, das Ganze sei zu esoterisch, dem möchte ich ans Herz legen, es doch wenigstens einmal zu probieren. Es ist eine Technik, um sich zu zentrieren. Das heißt, dass wir für einen Augenblick das Alltägliche abfallen lassen und uns auf uns und auf das Wesentliche konzentrieren. Dies ist sehr wichtig, damit wir uns nicht im sprichwörtlichen “Hamsterrad” drehen, zur Ruhe kommen und uns hin und wieder neu ausrichten können. Auf diese Weise bleibt man nicht stecken und ermöglicht sich persönliches Wachstum. 

Wichtig ist ein störungsfreier, ruhiger Platz zum Entspannen

Nachdem ihr euch mit der Abräucherung eingestimmt habt und entspannt seid, könnt ihr nun zu den Fragen übergehen. Solltet ihr das Abräuchern nicht mögen, setzt euch in Ruhe und bequem an einen schönen, ruhigen Platz und schaut eine Weile in den aufsteigenden Rauch, bis ihr euch soweit fühlt. Nun nehmt ihr euch die Kärtchen oder vorbereiteten Zettelchen zur Hand, macht euch über die folgenden Fragen Gedanken und notiert diese.

Mögliche persönliche Fragen zu Maria Lichtmess

  • Welches “innere Licht” leuchtet in mir, das ich nun nach außen zum Strahlen bringen möchte? Liegen im Verborgenen Talente, Wünsche, Träume, Projekte, Vorhaben oder Ideen, die nun reifen dürfen? Was brauche ich dafür? Was kann ich hierfür tun?
  • Was macht mir Freude? Womit fühle ich mich in meinem Element, sodass ich sowohl mich als auch andere damit begeistern kann? Wofür schlägt mein Herz? Was gibt meinem Leben Sinn?
  • Gibt es etwas, wovon ich schon lange träume, was ich mir schon lange wünsche?
  • Gibt es zarte “Keime”, die in diesem Jahr “zur Ernte reifen” können? Was benötige ich dafür? Was muss ich dafür tun?
  • Wie steht es mit meinen Beziehungen und Freundschaften? Sind sie kraftvoll? Geben sie mir Energie?
  • Wie fühle ich mich in meinem Beruf?
  • Wie fühle ich mit meinen Gewohnheiten und der Art und Weise, wie ich mich selbst organisiere und mein Leben strukturiere?
  • Gibt es Dinge in meinem Leben, die einen Richtungswechsel benötigen? (z.B. Beruf, Projekte, Beziehungen) Gibt es Dinge die ich nicht mehr benötige und die ich hinter mir lassen möchte? 
  • Wie fühle ich mich in Bezug auf Verantwortung? In welchen Bereichen lebe ich in Abhängigkeiten und wie fühle ich mich damit? In welchen Bereichen handle ich eigenverantwortlich und wie fühle ich mich damit? Gibt es Bereiche, in denen ich Verantwortung abgeben und mehr vertrauen möchte? Gibt es Bereiche, in denen ich eigenverantwortlicher sein möchte?

Ziele bewusst machen und verinnerlichen

Die von mir aufgelisteten Fragen sind nur beispielhaft, damit ihr seht, worum es in dieser Zeit geht. Sie sind eine Anregung, ihr könnt auch eure eigenen Fragen formulieren und es müssen auch nicht so viele sein. Der wichtige Effekt dabei ist, dass man sich bewusst mit den eigenen Bedürfnissen auseinandersetzt und klar formuliert, was man hinter sich lassen, was man in Angriff nehmen möchte und was die eigenen Bedürfnisse sind. Man kann die Antworten auch laut und deutlich aussprechen, das verstärkt die Wirkung. Ziel ist, sich das Bewusstgemachte zu verinnerlichen und durch die Ausformulierung zu manifestieren. Viele Coaches empfehlen, über die eigenen Träume und Ziele zu sprechen. Auch das Aufschreiben soll die Chancen, dass sie sich erfüllen, erhöhen. Zum einen beschäftigen wir uns dadurch intensiv mit ihnen und zum anderen werden sie durch unser Unterbewusstsein verinnerlicht. 

Die Macht der Worte

Ich glaube wir alle kennen die Macht von Worten. Formulieren wir Worte so, dass sie unseren Zielen dienlich sind, geben sie uns Motivation und Energie. Formulieren wir sie gegen unsere Ziele, bringen sie uns diesen auch nicht näher, im Gegenteil, sie rauben uns Energie. Worte wie “ich will nicht”, “ich kann nicht”, “mich nervt” wirken destruktiv. Viel positiver und energieaufladender wirken Worte wie “ich werde es lernen”, “es ist machbar”, “ich werde es tun”.  Also in diesem Sinne ihr Lieben gilt es zu überlegen, wie ihr eure Talente und Bedürfnisse fördern könnt und nervendes entweder abzustellt, oder wenn dies nicht geht, die Situation so verbessert, dass es sich besser ertragen lässt. Macht eure Notizen auf schönem Papier oder auf hübschen Karten, wenn ihr mögt, mit Frühlingsmotiven. Das erhöht den Wert. Wenn ihr die Notizen in ein hübsches Kästchen steckt und sie an eurem Räucherplatz oder einem anderen Ort, an dem ihr euch gerne aufhaltet und der sichtbar ist, aufbewahrt, könnt ihr sie euch bei Bedarf immer wieder anschauen. Wenn sich die Wünsche erfüllt haben, dürfen die alten Notizen neuen Notizen weichen und vielleicht mögt ihr die Alten dann dem Feuer übergeben.

Lichtmess - Räucherritual - Schachtel - Imbolc
Eure Notizen könnt ihr schön in einer hübschen Schachtel aufbewahren und bei Bedarf wieder anschauen.

Vielleicht habt ihr nun Lust bekommen, es mal mit einem kleinen Räucherritual zu versuchen. Das hier beschriebene Räucherritual müsst ihr übrigens auch nicht genau an Maria Lichtmess machen. Die Zeit um Lichtmess herum, eignet sich ebenfalls sehr gut. Eines sei noch gesagt, es gibt hierbei kein richtig oder falsch. Ihr könnt die Rituale ganz frei und kreativ nach euren eigenen Ideen und Wünschen gestalten. Die Intention ist, sich dabei zu entspannen und das Bewusstsein für das Wesentliche zu schärfen. In Zeiten, in denen wir im Alltag zahlreichen Anforderungen gerecht werden müssen ist das oft Gold wert. Viel Freude dabei!

Eure Wilde Möhre

Buch-Tipp

Viele schöne Räucherrituale findet ihr in dem Buch “Räuchern – im Rhythmus des Jahreskreises” von Christine Fuchs, ISBN 978-3-440-14571-5

Blog-Tipp

Einen interessanten und weiterführenden Artikel zu der jetzigen Zeitqualität und Tipps wie es euch gelingt, diese Zeit des langsamen Aufbruchs im Februar zu nutzen, um eure Visionen in konkrete Ziele zu übertragen, findet ihr in dem Feng-Shui-Blog www.soulgarden.at von Eva Maria Reiter. Den Blog kann ich sehr empfehlen. Eva-Maria schreibt über Ganzheitliches Feng-Shui im Jahreskreis, beschreibt die jahreszeitlichen Themen sehr genau und gibt wertvolle Tipps, wie die jeweiligen Energien eines jeden Monats in persönliche Entwicklung transformiert werden können.

Disclaimer! Wenn man selber Wildpflanzen sammelt und diese nutzt, muss man in der Lage sein, die Pflanze zu hundert Prozent sicher zu erkennen. Bei Unsicherheit ist von der Nutzung unbedingt abzusehen! Die auf dieser Seite zur Verfügung gestellten Informationen sind sorgfältig zusammengetragen und recherchiert. Dennoch übernimmt der Anbieter dieser Webseite keine Gewähr für die Aktualität, Vollständigkeit und Richtigkeit der bereitgestellten Seiten und Inhalte. Die vorgestellten Hausmittel und Rezepturen ersetzen nicht den Arztbesuch. Die Anwendung bei Kindern, Schwangeren und Menschen mit Bluthochdruck sollte in jedem Fall unter ärztlicher Begleitung bzw. nur mit vorheriger Abklärung durch einen Arzt erfolgen. Bei unklaren, schweren, akuten und anhaltenden Gesundheitsbeschwerden reichen Hausmittel nicht aus und es sollte ein Arzt konsultiert werden. Das Nachmachen der Rezepturen und die Anwendung der Tipps geschieht auf eigene Verantwortung.

02. Februar 2018

Fotos: ©Silja Parke

Das könnte dir auch gefallen

3 thoughts on “Räuchern zu Maria Lichtmess (Imbolc)

  1. Liebe Silja,
    das ist ganz wunderbar geschrieben und die Fotos laden richtig ein, dieses wunderschöne Ritual selbst zu machen. Räuchern ist was ganz wunderbares und du hast das so schön beschrieben und eingefangen!
    Alles Liebe zu dir,
    Doris

    1. Liebe Doris, es freut mich wirklich sehr, dass dir mein Artikel gefällt und dass das positive Feedback von dir kommt, da ich eine Bewunderin deines Blogs bin, den du so liebevoll mit vielen schönen Ideen und Liebe zum Detail füllst und gestaltest. Alles Liebe auch zu dir, Silja

    2. Ja, und mit dem Räuchern hast du wirklich Recht. Für mich ist es etwas ganz wunderbares und wichtiges geworden. Es kann so viel bewirken, mich unterstützen und mir gefällt so sehr, dass ich mich mit dem Räuchern so richtig mit den Ereignissen in der Natur rund ums Jahr verbinden kann. Das erdet ungemein. <3

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.